Press "Enter" to skip to content

Wie viel Strom braucht ein alter Trockner?

Wäschetrockner erweisen sich als höchst praktisch und sind deshalb sehr beliebt. Hierzulande ist fast jeder zweite Haushalt mit einem Trockner ausgestattet. Allerdings benötigt ein Wäschetrockner relativ viel Energie. Für einen Haushalt mit zwei Personen können, durch eine regelmäßige Nutzung, pro Jahr durchschnittlich etwa siebzig Euro Stromkosten anfallen. Sind Kinder in der Familie fallen die Energiekosten normalerweise entsprechend höher aus.

Wie viel Strom braucht ein alter Trockner?

Wie hoch der Energiebedarf Ihres Wäschetrockners letztendlich ist, hängt einerseits vom Typ (beispielsweise einem Wärmepumpen-Trockner), andererseits vom Alter des Gerätes ab. Ist Ihr Wäschetrockner zum Beispiel zehn Jahre alt, liegt der durchschnittliche Energieverbrauch bei ungefähr 4,1 kWh/Trockenvorgang. Nutzen Sie Ihren Trockner innerhalb eines Jahres für etwa 160 Trockengänge, können beispielsweise bei 0,28 Euro Strompreis jährlich mehr als 180 Euro Energiekosten auflaufen.

Innovative Wäschetrockner, die über eine Energie-Effizienz-Klasse wie beispielsweise A+++ verfügen, verbrauchen dazu im Vergleich lediglich 1,45 kWh/Trocknung. Die Stromkosten kämen pro Jahr nur auf circa 65 Euro.

Dem genannten Beispiel liegt der Verbrauch eines Wärmepumpen-Trockners zugrunde. Diese Modelle gehören zu den Trocknern, die am wenigsten Energie verbrauchen. Sogenannte Abluft-Trockner sind zwar etwas günstiger beim Kauf, benötigen allerdings deutlich mehr Strom. Letzterer kann bei einer Trocknung etwa zwischen 3,25 und 3,9 kWh betragen. Besitzen Sie einen Kondensations-Trockner, wird eine Trocknung noch teurer. Der Durchschnittsverbrauch eines solchen Typs Trockner bewegt sich zwischen 3,5 und 4,4 kWh.

Wodurch verbraucht ein Wäschetrockner viel Energie?

Wie viel Strom braucht ein alter Trockner? Dies errechnet sich hauptsächlich dadurch, wie viel Wärme erzeugt werden muss, um Ihre Wäsche mit gewünschter Temperatur zu trocknen. Bei einem Trockenvorgang entzieht die erhitzte Luft Ihren Wäscheteilen die Restfeuchtigkeit, sodass die Wäsche nach gewisser Zeit Schrank-trocken ist. Je nach Modell des Trockners wird die Feuchtigkeit durch einen Behälter (Kondensations-Trockner) aufgefangen. Abluft-Trockner leiten die restliche Feuchte der Wäsche mittels Abluftschlauch nach draußen.

Äußerst sparsame Geräte sind Kondensations-Trockner, die mittels Wärmepumpen-Technologie agieren. Hierbei wird die Energie, welche der Luft entzogen wird, erneut zur Aufheizung verwendet. Dadurch verringert sich der durchschnittliche Energieverbrauch und liegt pro Trocknung lediglich zwischen 1,5 bis zu 2,5 kWh. Innovative Typen schaffen inzwischen bereits weniger als 1,5 kWh.

Investieren Sie in einen neuen Wäschetrockner, sollten Sie unbedingt auf die Energie-Effizienz-Klasse sowie den Jahresverbrauch achten. Letzterer wird auf dem Energie-Label des Gerätes in kWh angegeben. Dabei gehen die Hersteller von 160 Betriebsstunden/Jahr mit Standard-Programm aus. Die Energie-Effizienz-Klassen der Wäschetrockner reichen von D (höchster Verbrauch) bis zu A+++ (niedrigster Verbrauch).

Wie lassen sich hohe Energiekosten beim Trocknen senken?

Wer sich oft fragt, wie viel Strom braucht ein alter Trockner denn noch, kann durch die Investition in ein neues Gerät seine Stromkosten erheblich senken. Moderne Wäschetrockner können somit Ihren Energieverbrauch jährlich deutlich reduzieren und Ihr Budget entlasten. Für Familien mit Kindern ist der komfortable Wäschetrockner heutzutage fast unverzichtbar. Deshalb ist die Beachtung einiger Regeln bei der Nutzung des Trockners empfehlenswert.

Beispiele, um Ihren Stromverbrauch beim Wäsche trocknen zu senken sind folgende:
– Den Wäschetrockner nur anschalten, wenn er ausreichend beladen ist. Halb gefüllte Trockner laufen normalerweise wesentlich öfter und verbrauchen deshalb unnötig Strom.
– Wie viel Strom braucht ein alter Trockner? Diese Frage lässt sich dann realistisch beantworten, wenn Sie bei der Trocknung einige Regeln einhalten. So sollte Ihre Wäsche bei höherer Drehzahl geschleudert werden, damit weniger Restfeuchte vorhanden ist. In diesem Fall muss auch ein älterer Trockner deutlich weniger Leistung aufbringen. Ein Schleudergang verbraucht zum Beispiel 100-Mal weniger Strom, als ein weiterer Trockner-Umlauf.
– Die Fusselsiebe müssen regelmäßig gereinigt werden, damit Ihr Wäschetrockner effizient funktioniert.
– Nutzen Sie den Energie-/Eco-Sparmodus Ihres Trockners. Auf diese Weise halten Sie den Energieverbrauch Ihres Gerätes möglichst gering.
– Sehr alte Trockner sind wahre Energiefresser. Hier lohnt sich auf lange Sicht und bei den derzeitig unberechenbaren Strompreisen ein Neukauf. Es sollte allerdings unbedingt ein Energie-sparender Typ sein wie beispielsweise ein Wärmepumpen-Trockner oder ein Modell der Energie-Effizienz-Klasse A+++, auch wenn die Investition etwas höher ausfällt.

Alternativ den Stromanbieter wechseln

Wie viel Strom braucht ein alter Trockner? Damit Sie Energiekosten einsparen und die Umwelt geschont wird, ist auf einen möglichst geringen Stromverbrauch beim Trocknen Ihrer Wäsche zu achten. Ist derzeit eine Investition in ein neues Gerät nicht möglich, kann der Wechsel zu einem günstigen und umweltfreundlichen Stromanbieter eine Alternative für alte Trockner sein. Online können Sie meistens den Verbrauch Ihres Gerätes ganz unkompliziert berechnen und das mögliche Einsparpotenzial erfahren.

Wäschetrockner-Test.de ist ein Projekt der Habbymedia GmbH