Press "Enter" to skip to content

Wann lohnt sich Kochwäsche

Wann lohnt sich Kochwäsche?

Sie nennen eine moderne Waschmaschine Ihr eigen und diese hat ein Kochprogramm zu bieten? Schnell stellt sich daher bestimmt auch bei Ihnen die Frage: Wann lohnt sich Kochwäsche? Diese Frage ist nicht ganz so schnell zu beantworten, daher gibt es hierzu einen etwas ausführlicheren Text für Sie, der Sie darüber etwas genauer in Kenntnis setzen soll.

Wann lohnt sich Kochwäsche: worum es sich bei der Kochwäsche eigentlich handelt

Die erste Frage, die es zu hinterfragen gilt, ist, worum es sich bei der Kochwäsche eigentlich handelt. Das ist ganz einfach zu beantworten, denn Kochwäsche ist Wäsche, die bei der Reinigung gekocht wird. Sie muss dafür auf 90 Grad erhitzt werden, erst dann ist sie von der Definition her als Kochwäsche zu bezeichnen. In früheren Jahrhunderten und noch bis vor wenigen Jahrzehnten war es in Europa und damit auch in Deutschland üblich, vor allem Bettlaken und Kopfkissenbezüge, Deckbezüge und Tischdecken, Windeln und weitere Wäsche, welche aus 100 Prozent Baumwolle besteht, zu kochen und damit hygienisch einwandfrei sauber und blütenrein zu bekommen. Der Grund für diese Maßnahme war, dass gerade die eher sehr verschmutzte Bettwäsche sowie Tischtücher und mehr sonst einfach nicht sauber wurden, da es noch vor wenigen Jahrzehnten keine hochspezialisierten Waschmaschinen sowie hochwertige Pflegemittel wie heute gab. Die Aufgabe, Wäsche bereits bei beispielsweise 60 Grad hygienisch sauber und blütenrein zu bekommen, haben inzwischen technische Geräte und Reinigungsprodukte übernommen, sodass wir heute auf das Kochen der Wäsche getrost verzichten können.

Wann lohnt sich Kochwäsche: In welchen Bereichen es auch heute noch notwendig ist, dass Wäsche bei 90 Grad gewaschen werden muss

Sicher werden Sie sich jetzt fragen, weshalb dann moderne Waschmaschinen heute immer noch ein Kochprogramm mit 90 Grad anbieten, wenn es ja eigentlich nicht mehr notwendig ist. Es ist so, dass es auch in unserem Alltag immer wieder Situationen geben kann, in denen es eben gut ist, wenn Sie eine Waschmaschine mit einem Kochprogramm im Bad oder im Waschhaus stehen haben. Das kann unter anderem dann der Fall sein, wenn Sie selbst oder ein Mitglied der Familie krank ist und Sie vielleicht frische Wäsche benötigen, weil Sie oder ein Kind hohes Fieber haben und die gesamte Wäsche durchgeschwitzt ist. Wollen Sie diese waschen und dabei am besten gleich noch die Krankheitskeime aus der Bettwäsche und dem Laken, den Handtüchern und der Unterwäsche entfernen, bleibt Ihnen nichts weiter übrig, als die Wäsche in der Waschmaschine ausnahmsweise bei 90 Grad zu kochen. Der Grund dafür ist, dass nur dann Viren und Bakterien erfolgreich aus der Wäsche verschwinden. Nach dem Waschen und Trocknen sollten Sie die Wäschestücke zusätzlich heiß bügeln, um damit sicher zu gehen, dass keine Bakterien und damit Überträger von Krankheiten mehr auf der Wäsche zu finden sind. Ebenfalls notwendig ist das Kochprogramm Ihrer Waschmaschine, wenn Sie ein Kind haben und dieses lieber mit Baumwollwindeln anstelle mit Wegwerfwindeln wickeln, dann müssen diese Windeln nach der Vorwäsche in einem Eimer mit kaltem Wasser zwingend mit dem Kochprogramm der Waschmaschine gekocht werden, da diese unter Umständen über den Kot des Kindes ebenfalls Viren und Bakterien enthalten können.

Wann lohnt sich Kochwäsche: In welchen Bereichen es noch notwendig ist, dass die Wäsche bei 90 Grad gereinigt wird

Neben den eigenen Bedürfnissen, ab und zu oder sogar regelmäßig eine Kochwäsche anzusetzen, gesellen sich Branchen, in denen das Kochen der Wäsche sogar vorgeschrieben ist. Dies sind Zulieferer, welche Krankenhäuser und Kliniken, Hotels und Restaurants oder Kindergärten und Schulen mit frischer Wäsche versorgen. An die Hygienebestimmungen werden von Seiten des Gesetzgebers in diesen Fällen hohe Anforderungen gestellt, denn schließlich wird die Wäsche von Kranken und Genesenden, von Schwangeren oder von Kindern sowie weiteren besonders schützenswerten Personen benutzt. Wer als Betrieb die Reinigung und Pflege von Bettzeug und Handtüchern aus dem Klinik- und Krankenhausbereich gewerblich übernimmt, muss daher hohe Anforderungen erfüllen und unter anderem sogar die eine oder andere Prüfung einer Hygienebehörde über sich ergehen lassen. Selbstverständlich nutzen diese Dienstleister noch einmal ganz andere Waschmaschinen, wie wir diese aus dem Handel kennen, denn die Mengen an Wäsche, welche durch die Unternehmen Tag für Tag gewaschen werden müssen, würden in einer normalen Waschmaschine keinen Platz finden.

Wann lohnt sich Kochwäsche: Falls Sie noch die gute alte Wäsche Ihrer Großeltern Ihr eigen nennen

Es gibt eine weitere Möglichkeit, bei der es sich lohnen kann, ab und zu das Kochprogramm der eigenen Waschmaschine zu nutzen und das ist in dem Moment, wenn Sie noch die gute alte Wäsche Ihrer Großeltern oder der Urgroßeltern in Ihrem Besitz haben. Da diese in der Regel aus feiner Baumwolle oder sogar aus edlem Damast hergestellt war, bietet es sich regelrecht an, diese Tischtücher nach dem Gebrauch auf der Kaffeetafel oder als Bettwäsche zu kochen, also bei 90 Grad in der Waschmaschine zu reinigen. Die wirklich edlen Stoffe entfalten ihre guten optischen Wirkungen übrigens erst nach einer Kochwäsche wirklich, da diese die Struktur der Stoffe erst so richtig zur Geltung bringt. Die für die Damast- und Leinenstoffe des vorigen Jahrhunderts typische edle Struktur kommt übrigens am besten zur Geltung, wenn Sie die Wäsche nach der Reinigung mittels Kochwäsche und dem Trocknen mit dem Bügeleisen bei höchster Wärmestufe bügeln.

Wann lohnt sich Kochwäsche: Lässt sich farbige Wäsche eigentlich kochen?

Immer wieder stellen sich Verbraucher die Frage, ob es eigentlich auch möglich ist, farbige Wäsche mit dem Kochprogramm, also bei 90 Grad, zu waschen. Diese Frage muss leider verneint werden beziehungsweise sollten Sie diese auf keinen Fall heißer als mit 60 Grad waschen, wobei auch dies bereits die Grenze darstellt, denn Buntwäsche wird generell bei 30 Grad oder bei 40 Grad gewaschen. Für den Fall, dass Sie die bunte Wäsche aus Versehen bei 90 Grad reinigen, kann es sein, dass diese ausbleicht oder sogar ganz die Farbe verliert. Ebenfalls möglich ist, dass die Wäsche beim Waschen eingeht. Achten Sie daher am besten auf die Pflegehinweise, die Sie auf jedem Handtuch oder Bettlaken beziehungsweise Shirt oder Pulli vorfinden und halten Sie diese ein. Auf diesem Weg kann es Ihnen praktisch nie passieren, dass Sie die Wäsche zu heiß waschen. Halten Sie sich an die Vorgaben, verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Bettwäsche und Handtücher, der Shirts und Pullis beträchtlich, denn bei sachgemäßer Pflege und eben auch Reinigung haben Sie an Ihrer Kleidung viele Jahre lang Ihre Freude. Genauso verhält es sich übrigens bei Feinwäsche oder Wolle. Reinigen Sie diese nie bei mehr als 30 Grad, da die feinen Stoffe dies unter normalen Umständen nicht schadlos überstehen. Wolle würde beispielsweise bei mehr als 30 Grad verfilzen und auch die feine Seidenwäsche würde die heißen Temperaturen bereits beim ersten Waschgang nicht überstehen.

Für den Fall, dass Sie eine Maschine mit Kochmöglichkeit benötigen

Es kann natürlich auch sein, dass Ihre eigene Maschine kein Kochprogramm aufweist, Sie dieses jedoch unbedingt benötigen. Für den Fall haben Sie die Gelegenheit, in einen Waschsalon zu gehen und dort ein Modell zu wählen, das mit einem Kochwaschprogramm ausgestattet ist. Damit ist es Ihnen auf jeden Fall möglich, dass Sie die Bettwäsche und die Handtücher, die Sie gern kochen wollen, entsprechend reinigen können. Selbstverständlich werden die Maschinen in einem Waschsalon in regelmäßigen Abständen einer gründlichen Reinigung unterzogen, damit Sie stets hygienisch einwandfrei gereinigte Wäsche der Trommel entnehmen können. Übrigens weisen die meisten Maschinen in einem Waschsalon ein vergrößertes Volumen auf, sodass Sie die Wäsche, welche Sie kochen wollen, zunächst in Ruhe sammeln können. Damit haben Sie ebenfalls die Gelegenheit, die Kosten für die Kochwäsche im Waschsalon zu minimieren.

Fazit

Wann lohnt sich Kochwäsche also wirklich? Wie Sie dem Artikel unschwer entnehmen können, gibt es eine ganze Reihe an Gelegenheiten, bei denen es sich lohnt, die Kochwäsche bei 90 Grad zu waschen und damit keimfrei zu machen. Daher sollten Sie beim Kauf einer Waschmaschine viel Wert darauf legen, dass es ebenfalls ein Kochprogramm an dem Modell gibt. Generell werden die Waschmaschinen, wie bereits erwähnt, heute noch serienmäßig mit einem Kochprogramm versehen und daher wird die Chance, dass auch Ihre Waschmaschine mit einem entsprechenden Schalter ausgestattet ist, groß sein. Dennoch kann es sicher nicht schaden, wenn Sie beim Kauf einen genauen Blick auf das Bedienfeld werfen und besser noch einmal nachprüfen, ob die 90 Grad Wäsche dort wirklich zu finden ist. Selbstverständlich können Sie die Waschmaschinen mit Kochprogramm von vielen bekannten und unbekannten Herstellern bestellen. Eines ist natürlich ebenfalls wichtig: Die Kosten für eine Wäsche bei 90 Grad sind höher, als dies bei einer Bunt- oder einer Feinwäsche der Fall ist. Das liegt zum einen daran, dass diese Waschprogramme länger laufen, als die vielen anderen Waschprogramme, zum anderen wird durch die wesentlich höhere Temperatur ebenfalls mehr Energie verbraucht. Es kann sich für Sie in diesem Zusammenhang lohnen, wenn Sie zuerst eine bestimmte Menge an Kochwäsche sammeln und erst, wenn es genügend schmutzige Wäsche in Ihrem Waschsack gibt, dann mit der Kochwäsche starten. Sie sparen in diesem Fall bares Geld. Wer Fragen oder Hinweise zu den Maschinen und den einzelnen Programmen hat, wendet sich am besten an die Hersteller oder an den Verkäufer. So kann er sich aus erster Hand informieren, welche Modelle mit einem Kochprogramm ausgestattet sind oder nicht und was bei den Programmen eventuell zu beachten ist.

Wäschetrockner-Test.de ist ein Projekt der Habbymedia GmbH